Größere Renovierung – Planung – Konzepte – Begleitung

 

Thermische Sanierung
Konzepte – Betreuung – Begleitung

 

„Umfassende Sanierung“

Von einer Grösseren Renovierung spricht man, wenn zusätzlich zu den Erhaltungsmassnahmen der Bausubstanz die komplette Gebäudehülle wie z. B. Aussenwände Dach, Oberste Geschossdecke, Kellerboden, bzw. Kellerdecke thermisch saniert werden inkl. Tausch der Aussentüren und Fenster. Und zusätzlich das komplette Heizsystem inkl. Warmwasseraufbereitung ausgetauscht, bzw. erneuert wird.

Nutzen:

Bei Durchführung dieser Massnahmen kommt es zu sehr grossen Energieeinsparungen, sogar Passivhausstandard kann damit erzielt werden. Dabei wird auch die Behaglichkeit im Rauminnern gesteigert, indem die Oberflächentemperatur der Bauteile inkl. Fenster erhöht, gleichzeitig die Heiztemperatur aber abgesenkt wird. Das heisst, dass Sie sich bei 20° C Raumtemperatur nach der Sanierung wohler fühlen als zuvor bei etwa 24°C, da es zu keinen Zugerscheinungen mehr kommt. Allerdings ist auf das Lüftungsverhalten besonders zu achten.

 

Definition „ Größere Renovierung“ lt. TBO 48/2013

Größere Renovierung ist die zeitlich zusammenhängende Renovierung eines Gebäudes, in die mehr als 25% der Oberfläche der Gebäudehülle einbezogen werden.

Das bedeutet: beim Aufbringen einer Wärmedämmverbundfassade auf z.B. ein Einfamilienhaus handelt es sich immer um eine „Grössere Renovierung“. Um die entsprechenden Anforderungen zu erfüllen, ist mittels Energieausweis zu überprüfen, welche zusätzlichen Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind. Dies sind z. B. Fenstertausch, Kellerdecken-,  Dachboden-, Dachschrägendämmung etc.

 

Unterteilung in:

A) Thermische Sanierung – Gebäudehüllfläche

B) Energietechnische Sanierung – Lüftung, Heizung, Warmwasser, Sanitäre